Diskurse der Achtsamkeit
psychosozial 158

Das »Prinzip Achtsamkeit« hat aktuell Konjunktur. Ob als effektive Methode zur Stressbewältigung oder als Schlüssel für tiefere Einsichten in ein wahres Selbst anempfohlen, richten sich einschlägige Angebote, häufig mit attraktiven Glücksversprechen garniert, an Personen jeglichen Alters und in jeder Lebensphase sowie an Organisationen und Institutionen.

Die Autorinnen und Autoren von Ausgabe 4/2019 der psychosozial setzen sich mit der Ambivalenz oder Polyvalenz des schillernden Phänomens Achtsamkeit auseinander. Dabei wenden Sie sich verschiedenen Aspekten zu und bringen – in ihrer jeweiligen disziplinären oder inter- und transdisziplinären Perspektive – unterschiedliche Verfahren der Beschreibung, des Verstehens und Erklärens zur Anwendung.

Mit Beiträgen zum Themenschwerpunkt von Cornelie Dietrich, Clemens Eisenmann, Maya Halatcheva-Trapp, Viktoria Niebel, Frank Oberzaucher, Simone Rassmann, Jürgen Straub, Niels Uhlendorf sowie mit freien Beiträgen von Bernd Auerochs und Ellen Reinke

 

Psychosozial-Verlag
144 Seiten, Broschur, 165 x 240 mm
Erschienen im Februar 2020
ISSN: 0171-3434, Bestell-Nr.: 8258