Minimalismus – Die ersehnte »Leichtigkeit des Seins«
psychosozial 168

 Die jüngst in Mode gekommenen minimalistischen Lebensstile werden in dieser Ausgabe jenseits ihrer glänzenden »InstagramFassade« in den Blick genommen. Dabei wird der Polyvalenz des Minimalismus Rechnung getragen, indem dieser in seiner Bandbreite und aus unterschiedlichen disziplinär und forschungsperspektivisch informierten Blickwinkeln beleuchtet wird. Eine schärfende Konturierung wird hier nicht nur in den Analysen anvisiert, deren Fokus auf Minimalismus liegt, sondern auch dort, wo sich die Autor*innen ihm sozusagen »über den Umweg« der Kontrastierung mit eng verwandten Konzepten (wie »Suffizienz«) und Praktiken (wie »do it yourself«) annähern.

Mit Beiträgen zum Themenschwerpunkt von Andrea Baier, Heike Derwanz, Swetlana Fork, Carlos Kölbl, Oliver Kozlarek, Christa Müller, Josephine Tröger und Marlis C. Wullenkord sowie mit einem freien Beitrag von Moritz Wullenkord


Psychosozial-Verlag
112 Seiten, Broschur, 165 x 240 mm
Erschienen im Juni 2022
ISSN: 0171-3434, Bestell-Nr.: 8369